Sasori 2 – Jailhouse 41 – Joshuu sasori: Dai-41 zakkyo-bô

INHALT & CREDITS
SASORI (Meiko KAJI) ist zurück in den Händen ihrer Peiniger. Folter und Vergewaltigung erwarten sie. Doch in der aufgeheizten Atmosphäre eines Aufstands im Jailhouse 41 gelingt ihr und einigen Mitinsassinen die Flucht. Die Frauen beginnen eine Reise in die Unterwelt: Während sie karge Lavalandschaften durchqueren, müssen sie sich mit ihrer Vergangenheit und den Verbrechen, die sie ins Gefängnis brachten, auseinandersetzen. Gleichzeitig sind ihnen die Aufseher mit Spürhunden auf den Fersen und jeder Moment des Innehaltens wird zur tödlichen Gefahr. Bald fordert die blutige Jagd ihre Opfer...

Japan, 1972
Regie: Shunya ITO
Hauptdarsteller: Meiko KAJI, Fumio WATANABE, Kayoko SHIRAISHI, Hiroko ISAYAMA, Yukie KAGAWA, Hosei KOMATSU
Produktionsfirma: Toei Company


ÜBER DIE FILMREIHE

Vier legendäre Filmen nach der berühmten Mangavorlage von Tooru SHINOHARA. Zu gleichen Teilen ‚Sleaze' und ‚Arthouse' verwandelt diese Mischung aus Gewalt, Sex, Action und Drama das Exploitation-Genre in eine neue Kunstform.Regisseur Shunya ITO liefert mit seinen Exploitationfilmen eine deutlichere Kritik am Japan seiner Zeit ab, als dies in einer A-Produktion möglich wäre.

Zugespitzt durch die Genre-Konventionen von Sex und Gewalt, werden die Sasori-Filme zu einer beißenden Gesellschaftssatire: Korruption, Ehrgeiz und Sadismus prägen den gegenseitigen Umgang. „Die Hölle, das sind die anderen“, sagt Jean-Paul Sartre. Selten sah man dies deutlicher auf der Leinwand. Shunya ITOs Filme liegen am Puls ihrer Zeit. Mit seiner existentialistischen Gesellschaftskritik spiegelt er die Filme, mit denen Kinji FUKASAKU und Seijun SUZUKI das Yakuzagenre revolutionierten.Seine PopArt-ästhetik setzt die Kunstentwicklung der 1960er mit knallbunter Lichtsetzung, ausgefallenen Einstellungen und extremen Kamerawinkeln auf der Leinwand um. Sich drehende Bühnen, vielfache Zitate der japanischen Theatertradition und symbolische Handlungen durchbrechen die narrative Ebene und die Filme machen einen Ausflug in die Postmoderne.

Sasori ist ein Zeugnis seiner Zeit und verweist zugleich mit seinen experimentellen Ansätzen darüber hinaus.


PRESSESTIMMEN

„eine visuelle Perle Japans, extrem brutal und großartig"
dvdclassik.com

„Der CITIZEN KANE des Women-in-Prison-Films."
10.000 Bullets


BILDERGALERIE

Box-Set Sasori

Digipacks im Schuber
4 Discs, 352 Min.
PAL, ab 18
Sprache/Ton: Jap. DD 2.0, Teil 1+2 Deutsch DD 2.0 Mono
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 2,35:1 (16:9)
Extras: Interviews, Trailer,
Postkarten, Poster
Erscheinungstermin: 07.12.2007

bei amazon.de kaufen