Uzumaki – Out of this World

INHALT & CREDITS
Seltsame Dinge geschehen in einem kleinen Gebirgsdorf...Geschäftsmann Toshio wird tot in seiner Waschmaschine aufgefunden. Er starb auf höchst rätselhafte Weise: Sein Körper wurde zusammengerollt, in Form einer Spirale. Laut Aussagen seiner Familie war er neuerdings besessen von allen Objekten, die eine Spiralform aufwiesen. Toshios Tod ist allerdings nur der Anfang. Unter der idyllischen Oberfläche beginnt sich die Spirale langsam zu drehen und reißt alles mit, was sie zu fassen bekommt: die Schule, die Menschen, die ganze Stadt.

Japan, 2000
Regie: Higuchinsky
Hauptdarsteller: Eriko HATSUNE, Fhi FAN, Hinako SAEKI, Eun-Kyung SHIN, Keiko TAKAHASHI, Ren OSUGI, Denden, Masami HORIUCHI
Produktionsfirma: Omega Micott Inc.

ÜBER DEN FILM

UZUMAKI ist eine Verfilmung des geleichnamigen Mangas von Junji ITO und das Filmdebüt des japanischen Regisseurs HIGUCHINSKY.

Das Kino der 90er mit seinen Animations-, SF-, Horror- und anderen Genrefilmen hat durch seine Vernetzung mit der literarischen Welt erfolgreicher Horrorromane und
Mangas, mit der es in einem kontinuierlichen Dialog steht, einen bedeutenden Einfluss auf die japanische Jugend. Seit der Meiji Revolution von 1868 bemüht sich
Japan, die westliche Zivilisation einzuholen – ein Prozess, von dem auch als „erwachsen werden“ gesprochen wird. Aber was ist „erwachsen sein“? Hat ein
Erwachsener mehr tiefgründige Gedanken als ein Jugendlicher, oder ist er sich dessen nur bewußter? Die einfache Antwort, in der Jugend erlebe man alles
intensiver, reicht hier nicht aus. Die Realität im modern-zeitgenössischen Japan ist, dass die Menschen sich vom Tod entfernt haben, ihn meiden und darum auch den
Blick für das Leben im Sinne der Beziehung zwischen Körper und Realität verlieren. Niemand weiß, wie lange das Horrorgenre diesmal die Kinosäle gefüllt halten wird, denn einige Produktionen sind bereits wie Bomben eingeschlagen. Insbesondere weil Regisseure wie Kurosawa Kiyoshi (Pulse), Miike Takashi (Audition) und Nakata Hideo (The Ring) in einen Dialog mit den SF- und Horrorgenres getreten sind und dadurch ein großes, junges Publikum ansprechen, bringen sie ihre Zuschauer dazu, über die Wirklichkeit nachzudenken, während sie selber tiefer in die Beziehung zwischen Film und Realität eindringen. Sollten unabhängige Regisseure den Fokus auf diese Genres beibehalten und Künstler wie Kurosawa und Nagasaki sich weiter zwischen kommerziellem und Independent-Kino hin- und herbewegen, kann dieser Dialog mit dem Genrefilm in Zukunft eine Menge spannendes Kino hervorbringen.

PRESSESTIMMEN

„Videoregisseur Higuchinsky erweist sich in seinem Kinodebüt als genialer Meister der Materie. [...] Kaum jemand hat in den letzten zehn Jahren so kompetent mit klassischen Effekten und Bildkompositionen gearbeitet.“
Kulturnews

„Kongeniale Realverfilmung des erfolgreichen Horror-Comics.“
Cinema

„Regiedebütant Akihiro Higuchi hat die bizarren Albtraumwelten der Vorlage in ebenso bizarre Filmbilder umgesetzt. Versprochen: Bei diesem Manga-Movie laufen einem Schauer über den Rücken.“
Kölner Express

BILDERGALERIE & DOWNLOADS

VERÖFFENTLICHUNGEN

DVD

DVD
DVD

Digipack im Schuber
1 Disc(s), 94 Min., PAL, ab 16
Sprache/Ton: Deutsch DD 5.1; Japanisch DD 2.0
Untertitel: Deutsch (optional)
Bildformat: 1,85:1 (letterboxed)
Extras: Poster, Making-of, Toshois Video, Kinotrailer
Erscheinungstermin: 22.11.2004

Intro-Edition Asien

Intro-Edition Asien
Intro-Edition Asien

Intro-Edition Asien: Nr. 21
Digi-Pack
1 Disc(s), 94 Min., PAL, ab 16
Sprache/Ton: Deutsch DD 5.1, Japanisch DD 2.0
Untertitel: Deutsch (optional)
Bildformat: 1,85:1 (Letterbox)
Extras: 16-seitiges Booklet, Making-of, Toshois Video, Kinotrailer
Erscheinungstermin: 01.10.2010